Warum unverpackt

Wir wollen nicht noch mehr Plastik in unserem Leben, unserer Umwelt, letztendlich in uns ansammeln. Wie können wir die Plastikflut in unserem Alltag eindämmen?

Corina & Fillip Schretter -

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
schön, dass du hierhergefunden hast. Wir möchten uns hier vorstellen und Euch schreiben, was sich hinter der Idee FILDER-UNVERPACKT verbirgt: Seit von Anne und Daniela die Zukunftsgemeinschaft Filder ins Leben gerufen wurde, gibt es viele Ideen und einige Projekte sind schon verwirklicht worden – Vieles ist im Entstehen. So auch das Projekt, dass wir einen UNVERPACKT-LADEN nach Filderstadt holen wollen. Anfang dieses Jahres haben Daniela und Anne begonnen, die ersten Schritte zu gehen. Dazu braucht es viele Helfer*Innen, Ideengeber*Innen, Mitschaffer*Innen und Unterstützer*Innen.

Was können wir tun?

Viele Menschen weltweit suchen nach Lösungen. Da sind wir auf die Bewegung der „Unverpackt-Läden“ gestoßen. In einem Unverpackt-Laden kann man Waren des täglichen Bedarfs kaufen, die verpackungsfrei sind.

Wie soll unser Projekt finanziert werden? Warum das Rad neu erfinden?

Wegweisend für unser Vorhaben ist die Genossenschaft „Glas und Beutel“ aus Nürtingen.

Dafür sind wir nach Nürtingen gefahren und haben uns den Unverpackt-Laden „Glas und Beutel“ angeschaut und von unserer Idee in Filderstadt erzählt.

Der Vorstand von „Glas und Beutel“ war sofort begeistert und bot uns Unterstützung an (danke Klaus Seeger und Michael Medla). „Glas und Beutel“ ist als Genossenschaft organisiert. Seither sind wir am Planen. Es gibt regelmäßige Corona-konforme Online-Treffen mit unserem Kernteam.

Wie wollen wir sein?

erreichbar: vor Ort, zentral (bevorzugt in der Ortsmitte von Plattenhardt) aber auch mobil, um unsere Waren zu den Kunden und Kundinnen bringen zu können und ebenso vom Preisgefüge unserer Produkte (jeder soll die Möglichkeit haben, bei uns einzukaufen)
verpackungsfrei: (einkaufen mit eigener, mitgebrachter, mehrfachverwendbarer Verpackung)
bedarfsgerecht: (für Single und Familienhaushalte, günstiges Preisgefüge)
ressourcenschonend: (Produktion der Verpackung entfällt, zu Fuß erreichbar, kurze Transportwege)
biologische Produkte
vernetzt und gemeinschaftlich Haupt und Ehrenamtliche wirtschaften und gestalten und tragen gemeinsam die Verantwortung

Was ist der aktuelle Stand?

Seit Kurzem ist unsere Homepage online mit regelmäßigen Updates (NEWSLETTER/BLOG). Sobald wir mehr Informationen haben, werden wir

Hast Du Lust mitzumachen? Melde Dich gerne, jeder und jeder ist herzlich willkommen. Wir freuen uns auf deine Ideen.

Wer den Newsletter erhalten möchte, kann ihn hier abonnieren.

Für uns, unsere Kinder, unseren Ort und die gemeinsame Zukunft für alle. Vielen Dank für Euer Interesse und Eure Unterstützung. Eure Unverpacktler*Innen.

Im nächsten Beitrag erfahrt Ihr noch mehr über die Idee des „Unverpackt“ Einkaufens.